Jun.-Prof. Dr. Mario Schreiner

Juniorprofessor/-in

Jun.-Prof. Dr. Mario Schreiner

Institut I: Bildung, Beruf und Medien
Bereich Erziehungswissenschaft (EW)
Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg, G40C-155   vCard
Vita
  • Seit 2019
    Juniorprofessor für Rehabilitationspädagogik im Institut I: Bildung, Beruf und Medien der Fakultät für Humanwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  • 2017 - 2019
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Rehabilitationssoziologie (Prof. Dr. Gudrun Wansing) im Institut für Rehabilitationswissenschaften der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • 2016
    Promotion zum Doktor phil., Universität Kassel. Dissertationsschrift: Teilhabe am Arbeitsleben. Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten (Erstgutachterin: Prof. Dr. Gudrun Wansing, Zweitgutachterin: Prof. Dr. Vera Moser)

  • 2010 - 2017
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Behinderung und Inklusion (Prof. Dr. Gudrun Wansing) am Institut für Sozialwesen im Fachbereich Humanwissenschaften der Universität Kassel

  • 2009
    Abschluss als Diplom-Pädagoge

  • 2008 - 2012
    beschäftigt im Sozialdienst der Werkstatt für behinderte Menschen der Behindertenhilfe Vogelsbergkreis e. V. und seit 2010 im Integrationsfachdienst des Vogelsbergkreises

  • 2007 - 2009
    Studium der Erziehungswissenschaften, mit dem Schwerpunkt Heil- und Sonderpädagogik an der Justus-Liebig Universität in Gießen

  • 2005 - 2007
    Lehramtsreferendariat für das Lehramt an Förderschulen (Bereich Lernhilfe)

  • 2004
    1. Staatsexamen für das Lehramt an Sonderschulen

  • 1998 - 2005
    Studium für das Lehramt an Sonderschulen, mit den sonderpädagogischen Schwerpunktfächern Praktisch Bildbarenpädagogik und Erziehungshilfe und dem Wahlfach Sozialkunde an der Justus-Liebig Universität Gießen

  • 1997
    Abitur am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Alsfeld

Lehre

Lehrveranstaltungen

  • Masterkolloquium, Studiengang: Master Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sommersemester 2020

  • Maßnahmen und Angebote zur beruflichen Teilhabe und Rehabilitation, Studiengang: Bachelor Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sommersemester 2020

  • Behinderung, Anerkennung, Teilhabe, Studiengang: Master Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sommersemester 2020

  • Inklusion: Heterogenität und Vielfalt in schulischen und beruflichen Bildungsprozessen, Studiengang: Master Lehramt an berufsbildenden Schulen/ Lehramt an Sekundarschulen, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sommersemester 2020

  • Das System der Rehabilitation und Maßnahmen und Angebote zur Teilhabe am Arbeitsleben, Studiengang: Bachelor Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Wintersemester 2019/2020

  • Master-/ Bachelorkolloquium, Studiengang: Master/ Bachelor Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Wintersemester 2019/2020

  • Ringvorlesung Erziehungswissenschaftliche Forschungs- und pädagogische Handlungsfelder, Studiengang: Bachelor Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Wintersemester 2019/2020

  • Interaktionsprozesse im Kontext beruflicher Rehabilitation und Benachteiligtenförderung, Studiengang: Master Bildungswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sommersemester 2019

  • Grundlagen beruflicher Rehabilitation und Benachteiligtenförderung, Studiengang: Bachelor Bildungswissenschaft und Bachelor Kulturwissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Sommersemester 2019

  • Vorlesung: System der Rehabilitation und Teilhabe am Arbeitsleben, Studiengang: Bachelor Rehabilitationspädagogik, Humboldt-Universität zu Berlin, Sommersemester 2019

  • Teilhabe am Arbeitsleben. Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten, Beitrag in der Ringvorlesung „Allgemeine Grundlagen der Querschnittsdisziplinen“, Studiengang: Bachelor Rehabilitationspädagogik und Bachelor Sonderpädagogik (Kombinationsstudiengang mit Lehramtsbezug), Humboldt-Universität zu Berlin, Sommersemester 2019

  • Maßnahmen und Leistungen zur Prävention und zum Arbeitsplatzerhalt von behinderten und chronisch kranken Arbeitnehmer_innen, Studiengang: Master Rehabilitationspädagogik, Humboldt-Universität zu Berlin, Wintersemester 2018/2019

  • Behinderung Anerkennung Teilhabe, Studiengang: Bachelor Rehabilitationspädagogik, Humboldt-Universität zu Berlin, Wintersemester 2018/2019 

  • Teilhabe am Arbeitsleben. Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten, Beitrag in der Ringvorlesung „Allgemeine Grundlagen der Querschnittsdisziplinen“, Studiengang: Bachelor Rehabilitationspädagogik und Bachelor Sonderpädagogik (Kombinationsstudiengang mit Lehramtsbezug), Humboldt-Universität zu Berlin, Sommersemester 2018

  • Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten zwischen Teilhabe und Ausgrenzung, Studiengang: Bachelor Rehabilitationspädagogik, Humboldt-Universität zu Berlin, Sommersemester 2018 

  • Maßnahmen und Möglichkeiten der Teilhabe am Arbeitsleben: Werkstätten für behinderte Menschen und mögliche Perspektiven sowie Alternativen für Werkstattbeschäftigte, Studiengang: Bachelor Rehabilitationspädagogik und Bachelor Sonderpädagogik (Kombinationsstudiengang mit Lehramtsbezug), Humboldt-Universität zu Berlin, Sommersemester 2018

  • Grundlagen der sozialrechtlichen Unterstützung von Menschen mit Behinderung, Studiengang: Inclusive Education, Evangelische Hochschule Darmstadt, Sommersemester 2018 

  • Maßnahmen und Leistungen zur Prävention und zum Arbeitsplatzerhalt von behinderten und chronisch kranken Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, Studiengänge: Rehabilitationspädagogik, Humboldt-Universität zu Berlin, Wintersemester 2017/2018

  • Soziale Arbeit mit Menschen mit Behinderungen, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Hochschule Fulda, Sommersemester 2017Grundlagen der sozialrechtlichen Unterstützung von Menschen mit Behinderung, Studiengang: Inclusive Education, Evangelische Hochschule Darmstadt, Sommersemester 2017

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten am Beispiel empirischer Sozialforschung im Kontext von Behinderung, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Universität Kassel, Wintersemester 2015/2016

  • Arbeits- und Beschäftigungssituation bei Behinderung und Beeinträchtigung, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Universität Kassel, Wintersemester 2015/2016

  • Übergang (Förder-)Schule Beruf Berufsorientierung bei Beeinträchtigung Teil II, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Universität Kassel, Sommersemester 2014

  • Übergang (Förder-)Schule Beruf Berufsorientierung bei Beeinträchtigung Teil I, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Universität Kassel, Wintersemester 2013/2014

  • Arbeit, Behinderung, Teilhabe, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Universität Kassel, Sommersemester 2013

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten am Beispiel empirischer Sozialforschung im Kontext von Behinderung, Studiengang: Bachelor Soziale Arbeit, Universität Kassel, Wintersemester 2012/2013

  • Lebensrealität von Menschen mit Behinderung zwischen Anerkennung und Missachtung, Studiengänge: Master Soziale Arbeit in Aus-, Fort- und Weiterbildung; Master Soziale Arbeit und Lebenslauf, Universität Kassel, Sommersemester 2012

  • Teilhabe am Arbeitsleben bei Behinderung, Studiengänge: Bachelor Soziale Arbeit und Sozialwesen Diplom I, Universität Kassel, Wintersemester 2011/2012

  • Teilhabe am Arbeitsleben bei Behinderung, Studiengänge: Bachelor Soziale Arbeit und Sozialwesen Diplom I, Universität Kassel, Sommersemester 2011
Arbeitsschwerpunkte
  • Teilhabe am Arbeitsleben bei Behinderung
  • Peer Counseling und Beratung im Kontext von Behinderung
  • Beschäftigung in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)
  • Konzepte der Bildung, Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sowie Möglichkeiten deren Weiterentwicklung
  • Teilhabeforschung und Partizipation
  • Anerkennung und Behinderung
  • Übergänge von der Schule in den Beruf bei Benachteiligung und Behinderung
Forschung

laufende Projekte

 

Forschungsprojekt - InBeBi Rheinland (Laufzeit 2020-2023)

Inklusive Berufliche (Aus‐)Bildung von Jugendlichen mit Schwerbehinderung im Rheinland. Zugänge, Gestaltung und Verbleib. 

Forschungsverbund der Humboldt‐Universität zu Berlin und der Otto‐von‐Guericke‐Universität Magdeburg. Laufzeit: 1. August 2020 – 31. Dezember 2023.

Gefördert durch das Inklusionsamt (InA) des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR)

Projektbeschreibung:
Obwohl sich die Norm der inklusiven Bildung nach Art. 24 der UN‐Behindertenrechtskonvention (UN‐BRK) auf den gesamten Lebenslauf bezieht, gibt es bislang wenig systematische Studien zur beruflichen Bildung von Jugendlichen mit Behinderungen. Es ist davon auszugehen, dass ein erfolgreicher Übergang von der Schule in eine betriebliche Ausbildung eher die Ausnahme darstellt. Dies wirft Fragen nach der Wirksamkeit und Nachhaltigkeit inklusiver Bildung auf – und zwar sowohl aus gesellschaftlicher Perspektive als auch aus subjektiv‐biografischer Sicht der Jugendlichen. Das Forschungsprojekt geht der Frage nach, wie sich die Bildungs‐ und Beschäftigungsverläufe von schwerbehinderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen (und ihnen Gleichgestellten) im Rheinland gestalten. Die Bildungs‐ und Beschäftigungswege sollen für eine Kohorte von schwerbehinderten/gleichgestellten Schulabgänger*innen in einem Längsschnitt untersucht werden, der die Situation der Jugendlichen zu insgesamt drei Zeitpunkten mit unterschiedlichen Fragestellungen in den Blick nimmt:

I. Zielvorstellungen und Zugänge in die berufliche (Aus‐)Bildung und Beschäftigung: nach Praktikum

II. Gestaltungsbedingungen und Erfahrungen in der betrieblichen (Aus‐)Bildung und Beschäftigung: ca. 1 Jahr nach Schulabschluss

III. Verbleib: Zum Ende der betrieblichen (Aus‐)Bildung und Beschäftigung

Für die Durchführung des Forschungsvorhabens wird eine Kombination aus quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden gewählt (u.a. Dokumenten‐ und Aktenanalyse, quantitative Fragebogenerhebung, Experteninterviews, Gruppendiskussionen und Einzelinterviews mit Jugendlichen). Aus einer notwendigen mehrperspektivischen Betrachtung der komplexen Prozesse werden jeweils sowohl die strukturellen Handlungs‐ und Entscheidungsspielräume (während des Übergangs, am Ausbildungs‐/Arbeitsmarkt und in den Unterstützungssystemen) als auch die individuellen Erfahrungen, subjektiven Wahrnehmungen und Deutungen der Jugendlichen beleuchtet.


Projektleitung
Prof. Dr. Gudrun Wansing (HU Berlin)
Prof. Dr. Mario Schreiner (OVGU Magdeburg)
 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
M.A. Sascha Alexander Blasczyk (OVGU Magdeburg)
Dr. Margret Xyländer (HU Berlin)
M.A. Philine Zölls‐Kaser (HU Berlin)

Studentische Hilfskräfte
Gabriel Schmidt (HU Berlin)
Jodie Friedrich (OVGU Magdeburg)
Maik Pecenka (OVGU Magdeburg)
 

 

Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen

Lehr-Forschungsprojekt „Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen“ in Kooperation mit Prof. Dr. Katrin Kanzenbach und Prof. Dr. Uwe Sewerin (Hochschule mit der Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) und dem Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG) der DGUV. 

Ende 2019 startete in Kooperation mit der Hochschule DGUV (HGU) in Bad Hersfeld, dem IAG und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) ein Forschungsprojekt zur inklusiven Unternehmenskultur. Stereotype Vorstellungen und Vorurteile zu Geschlechterrollen, zu schwerbehinderten Arbeitnehmer/innen, zur Generationenzugehörigkeit, zu unterschiedlichen Lebensstilen, zu neuen und flexiblen Arbeitszeitmodellen, zum neuen Rollenverständnis als Elternteil, usw. können Einfluss auf die Personalauswahl, die Leistungsbeurteilung, das Aufstiegsverfahren und weitere Personalentwicklungsmaßnahmen in Unternehmen und Organisationen haben. Die in das Arbeitsleben eintretende Generation Z ist inklusiv aufgestellt und achtet auf faire Bewerbungs- und Beurteilungsprozesse.

Das gemeinsame Lehr-Forschungsprojekt zielt darauf ab zu untersuchen, ob eine inklusiv gestaltete Unternehmens- und Organisationskultur dazu beitragen kann, Benachteiligungen und soziale Ungleichheit bspw. bei Personalentwicklungsmaßnahmen abzubauen und die Anerkennung besonderer Bedürfnisse von Mitarbeiter/innen in speziellen Lebenslagen zu fördern. Dazu erfolgt die Identifikation von unterschiedlichen Mitarbeiter/innengruppen sowie deren spezifischen Bedürfnisse. Unterschiede und Gemeinsamkeiten sollen in diesem Kontext aufgezeigt und Möglichkeiten zur Förderung von Akzeptanz innerhalb der Organisation über eine inklusiv geprägte Unternehmenskultur dargestellt werden. Dabei werden die Variablen, die zu einer inklusiv geprägten Unternehmenskultur beitragen, herausgearbeitet und in einem Modell zusammengefasst. Im Anschluss erfolgt die Evaluation, ob das entwickelte Modell dazu beitragen kann, wichtige Personalentscheidungen in Unternehmen und Organisationen reflektierter sowie ausgewogener und damit nachhaltiger zu gestalten. Laufzeit: 2019-2022

 

Befragung von Werkstattleitungen zur Umsetzung der reformierten Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO)

In Kooperation mit Viviane Schachler (Hochschule Fulda) und Prof. Dr. Gudrun Wansing (Humboldt-Universität zu Berlin) wird im Rahmen eines Projekts zur Untersuchung der Umsetzung der reformierten Werkstätten-Mitwirkungsverordnung, eine Teilstudie zu der Finanzierungssystematik von Werkstatträten und Frauenbeauftragten in WfbM und der Einführung von Frauenbeauftragten in WfbM bundesweit durchgeführt. Laufzeit: 2019-2020

 

abgeschlossene Projekte

 

Partizipatives Monitoring Reha- und Teilhaberecht

Monitoringprojekt im Auftrag des BMAS, in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR), der Universität Kassel (Fachgebiet Behinderung und Inklusion, Prof. Dr. Gudrun Wansing; Fachgebiet Sozialrecht der Rehabilitation und Recht der behinderten Menschen, Prof. Dr. Felix Welti), der Universität Halle-Wittenberg (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Recht der Sozialen Sicherheit, Prof. Dr. Katja Nebe) und dem Zentrum für Sozialforschung Halle (ZSH), (Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Prof. für Bürgerliches Recht, Arbeits-, Unternehmens- und Sozialrecht), Laufzeit: September 2015-August 2018

Sozialwissenschaftliche Beobachtung, Analyse und Kommentierung der Entwicklungen zum Bundesteilhabegesetz, der Reformen des SGB IX und der Eingliederungshilfe; der Implementierung in die Rehabilitationspraxis und ihrer Wirkungen. Erarbeitung und Diskussion von Vorschlägen zur Klärung, Weiterentwicklung und Umsetzung von Regelungen. Fokus: Teilhabe am Arbeitsleben wie Zugang, Ermöglichung und Stabilisierung von Beschäftigung, Weiterentwicklung der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Durchlässigkeit der Systeme und Bewältigung von Übergängen (Schule-Ausbildung, WfbMallgemeiner Arbeitsmarkt). Publikation der Diskurse und Ergebnisse im internetbasierten Diskussionsforum. www.reha-recht.de

 

INDIVERSO Inclusive diverse solutions for vocational education and training

In Kooperation mit Josefsheim Bigge, Berufsbildungswerk Waldwinkel, Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V., Mariaberger Ausbildung und Service (Germany), Astangu Kutserehabilitatsiooni Keskus (Estonia),The Cedar Foundation (UK), Centro Studi Opera Don Calabria (Italy), Stichting Werkenrode Arbeidsintegratie (Netherlands), Fundacao afid Diferenca (Portugal), Fundacion Intras (Spain). Förderung: EU, Erasmus+. www.indiverso-erasmus.eu, Laufzeit: September 2014-August 2017

Weiterentwicklung der beruflichen (Aus-)Bildung für junge Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen im Sinne der UN-BRK. Aufgaben der wissenschaftlichen Begleitung: Erhebung und Auswertung der Erfahrungen, Einschätzungen und Wünsche der Menschen mit Beeinträchtigungen sowie der Lehr- und Fachkräfte in Ausbildungsbetrieben bzw. Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation in den Partnerländern. Identifikation von förderlichen und hinderlichen Bedingungen im internationalen Vergleich und Ableitung von Interventionsansätzen.

 

Evaluation von Peer Counseling Anlaufstellen und Beratungsangeboten

Evaluation des Modellprojekts des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). In Kooperation mit Prognos, Berlin. Laufzeit: Juni 2014-Mai 2017

Identifizieren von Gelingensbedingungen erfolgreichen Peer Counselings (Beratung durch und für Menschen mit Behinderung): Wirkfaktoren sowie förderliche und hinderliche Bedingungen; Erfassung, qualitative und quantitative Analyse und Bewertung von Wirkungsergebnissen (Literatur- und Dokumentenanalyse, Fokusgruppeninterviews, Fragebogenerhebung); Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung (Verbindung von formativer und summativer Evaluation).

 

Förderung des Dissertationsprojektes “Teilhabe am Arbeitsleben? Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten“ durch die Software AG Stiftung, Laufzeit: Januar 2012-April 2015

 

 

Publikationen

Publikationen

  • Cienkowski, Victoria/Kanzenbach, Katrin/Schreiner, Mario (2021): Die inDie inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen - Teil II: Betriebliche Situation und erste Forschungsergebnisse, Beitrag D17-2021 unter www.reha-recht.de; 20.04.2021.

 

  • Schachler, Viviane/Schreiner, Mario (2021): Zum Stand der Etablierung und Finanzierung der Frauenbeauftragten in Werkstätten für behinderte Menschen. Beitrag B1-2021 unter www.reha-recht.de; 12.04.2021

 

  • Cienkowski, Victoria/Kanzenbach, Katrik/Schreiner, Mario (2021): Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen - Teil I: Ausgangslage, theoretische Grundlagen und rechtliche Rahmenbedingungen, Beitrag D16-2021 unter www.reha-recht.de; 09.04.2021.

 

  • Schachler, Viviane/Schreiner, Mario (2020): Forschungsbericht WMVO. Erscheint unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2020): Werkstätten für behinderte Menschen - Entstehung, Kritik und Alternativen. In:  Walter, Jochen/ Basener, Dieter (Hg.): Weiter entwickleln - aber wie? Beiträge zur Zukunft der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung. 1. Auflage. Hamburg: 53°nord Agentur und Verlag (Im Fokus, 1). S.71-78.

 

  • Schreiner, Mario (2019): Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben – Perspektiven von Werkstattbeschäftigten und neue Möglichkeiten alternativer Beschäftigung. In: Bergelt, Daniel/Goldbach, Anne (Hrsg.): Exklusive Teilhabe am Arbeitsmarkt? Unterstützung durch Leichte Sprache? Marburg. Lebenshilfe-Verlag S. 16-26.

 

  • Schachler, Viviane/ Nachtschatt, Eva/ Schreiner, Mario (2019): Mitbestimmung light? Die Reform der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung durch das Bundesteilhabegesetz – Teil III: Komponenten der Inanspruchnahme, Beitrag B5-2019 unter www.reha-recht.de; 17.10.2019

 

  • Schreiner, Mario (2019): Inklusiver Arbeitsmarkt? Eine Bilanz 10 Jahre nach Inkrafttreten der Behindertenrechtskonvention. In: Gemeinsam Leben. Zeitschrift für Inklusion. 3/2019. Weinheim: Beltz

 

  • Schreiner, Mario (2018): A Need for Sheltered Workshop Reform? Perspectives from Employees and Legal Trends due to the German Federal Participation Act. In: Wansing, Gudrun; Welti Felix; Schäfers, Markus: The Right to Work for Persons with Disabilities. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft

 

  • Schreiner, Mario (2018): Reformbedarf der Werkstätten für behinderte Menschen? Perspektiven von Beschäftigten und rechtliche Entwicklungen durch das Bundesteilhabegesetz. In: Wansing, Gudrun; Welti Felix; Schäfers, Markus: Das Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderungen Internationale Perspektiven. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft

 

  • Schreiner, Mario (2018): Peer Counseling als Methode der unabhängigen Teilhabeberatung? Ergebnisse des Modellprojektes „Peer Counseling im Rheinland“ (Teil II); Beitrag D19-2018 unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2018): Perspektiven von Werkstattbeschäftigten Auswirkungen der beruflichen Rehabilitation in Werkstätten für behinderte Menschen. In: Deutsche Rentenversicherung Bund [Hg.]: 27. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium. Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung. Rehabilitation bewegt! Tagungsband. Berlin, S. 248-250

 

  • Schreiner, Mario (2018): Peer Counseling als Methode der unabhängigen Teilhabeberatung? Ergebnisse des Modellprojektes „Peer Counseling im Rheinland“ (Teil I); Beitrag D2-2018 unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2017): Sozialhistorischer Meilenstein oder soziale Isolation? Werkstätten für behinderte Menschen im Zwielicht; Beitrag D49-2017 unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2017): Wirkungen der Teilhabe am Arbeitsleben. Die Werkstatt aus Sicht der Beschäftigten. In: Werkstatt:Dialog 3/2017.

 

  • Braukmann, Jan; Heimer, Andreas; Henkel, Melanie; Jordan, Micah; SChreiner, Mario; Wansing, Gudrun (2017): Evalution von Peer Counseling im Rheinland. Endbericht über das Modellprojekt des LVR. (im Erscheinen)

 

  • Jordan, Micah; Schreiner, Mario (2017): Peer Counseling als Methode zur Unterstützung einer selbstbestimmten Lebensführung Ein Beratungskonzept und seine Wirkweisen. In: Wansing, Gudrun; Windisch, Matthias: Selbstbestimmte Lebensführung und Teilhabe Behinderung und Unterstützung im Gemeinwesen. Stuttgart: W. Kohlhammer. (im Erscheinen)

 

  • Nachtschatt, Eva; Ramm, Diana; Schülle, Mirjam; Schreiner, Mario; Ketzmerick, Thomas; Liebsch, Matthias; Falk, Angelice; Schimank, Cindy (2017): Tagungsbericht Fachtagung „Arbeit inklusiv gestalten“ am 8. und 9. Mai 2017 in Berlin. Beitrag D33-2017 unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2017): Teilhabe am Arbeitsleben. Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten. Dissertation an der Universität Kassel. Wiesbaden: Springer VS.

 

  • Schachler, Viviane; Schreiner, Mario (2017): Mitbestimmung light? Die Reform der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung durch das Bundesteilhabegesetz Teil I: Mitbestimmungsrechte und Ressourcenstärkung; Beitrag B2-2017 unter www.reha-recht.de

 

  • Schachler, Viviane; Schreiner, Mario (2017): Mitbestimmung light? Die Reform der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung durch das Bundesteilhabegesetz Teil II: Frauenbeauftragte und kirchenrechtliche Verordnungen Beitrag B3-2017 unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2017): „Das Bundesteilhabegesetz. Ist es die richtige Weichenstellung für eine inklusive Zukunft?“ Bericht von der gemeinsamen Fachtagung des Deutschen Roten Kreuzes und des Instituts Mensch Ethik Wissenschaft vom 18.-19. Oktober 2016 in Berlin; Beitrag D5-2017 unter www.reha-recht.de

 

  • Schreiner, Mario (2016): Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung nach § 32 SGB IX-RegE Eckpunkte der Ausgestaltung und Stand der Diskussionen; Beitrag D55-2016 unter www.reha-recht.de. Zweitveröffentlicht in: impulse. Magazin der Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung. 4/2016, S. 10-13

 

  • Schreiner, Mario (2016): Wirkungen der Teilhabe am Arbeitsleben in Werkstätten für behinderte Menschen Perspektiven von Beschäftigten. Beitrag D50-2016 unter www.reha-recht.de. Zweitveröffentlicht in: impulse. Magazin der Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung. 1/2017, S. 2833-13

 

  • Giese, Maren; Nachtschatt, Eva; Schreiner, Mario; Zücker, Jasmin; Falk, Angelice; Schimank, Cindy; Ketzmerick, Thomas; Liebsch, Matthias (2016): Tagungsbericht Fachtagung "Partizipation und Beratung im Teilhaberecht" am 09.09.2006 in Kassel; Beitrag D42-2016 unter www.reha-recht.de. Zweitveröffentlicht in: Recht und Praxis der Rehabilitation. Zeitschrift für Rehabilitations-, Teilhabe- und Schwerbehindertenrecht. 4/2016, S. 45-53

 

  • Schreiner, Mario; Wansing, Gudrun (2016): Gleiches Recht auf Arbeit? Werkstätten für behinderte Menschen zwischen Exklusionsverwaltung und Inklusionsvermittlung. In: Dirk Kratz, Theresa Lempp, Claudia Muche und Andreas Oehme (Hg.): Region und Inklusion. 1. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa (Inklusive Bildung), S. 6785

 

 

  • Wansing, Gudrun; Westphal, Manuela; Jochmaring, Jan; Schreiner, Mario (2016): Unterscheidungsweisen und Wirkmächtigkeit von Differenzkategorien im Zugang zu beruflicher Bildung. In: Bylinski, Ursula; Rützel, Jupp: Inklusion als Chance und Gewinn für eine differenzierte Berufsbildung, S. 71-85

 

 

  • Schreiner, Mario (2014): Inklusion bedeutet Wahlmöglichkeiten zu eröffnen. Wege und Umwege im Übergang Schule Beruf. In: Sozialmagazin 11-12.2014, S. 84-89.

 

 

  • Schreiner, Mario (2014): Teilhabe und Anerkennung als Erfolgskriterien für die berufliche Rehabilitation in Werkstätten für behinderte Menschen Ein Beitrag zur Teilhabeforschung. In: Deutsche Rentenversicherung Bund [Hg.]: 23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium. Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung. Arbeit Gesundheit Rehabilitation. Tagungsband. Berlin, S. 83-85

 

  • Schreiner, Mario (2013): Teilhabe und Anerkennung Maßstäbe der Werkstattbeschäftigung. In: Dannenbeck, Clemens; Dorrance, Carmen [Hg.]: Doing Inklusion. Inklusion in einer nicht inklusiven Gesellschaft. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 85-95

 

  • Schreiner, Mario (2012): Teilhabe am Arbeitsleben? Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Nutzer/innen. In: DIFGB [Hg.], Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung zwischen Exklusion und Inklusion. Leipzig: DIFGB-Eigenverlag, S. 33-42

 

Vorträge und Workshops

Vorträge & Workshops

  • Berufliche Rehabilitation. Vortrag auf der wissenschaftlichen Tagung: SmarteInklusion ­ Teilhabe durch Digitalisierung in der Arbeitswelt. Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Wolfenbüttel, 15. Juli 2021 (Hybridveranstaltung)

  • Aktuelle Forschungsergebnisse zur Arbeit von Werkstatträten und Frauenbeauftragten. Gemeinsamer Vortrag mit Viviane Schachler auf der Werkstätten:Messe. Nürnberg, 15. April 2021 (Online)

  • Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen. Gemeinsamer Vortrag mit Katrin Kanzenbach (Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung) und Victoria Cienkowski (Otto-von-Guericke Universität Magdeburg) auf der wissenschaftlichen Tagung: Arbeitsmarktintegration im Alltag – Inklusionsbedarf von gesundheitlich beeinträchtigten und anderen benachteiligten Arbeitnehmer*innen. TU Berlin, 3. Dezember 2020 (Online)

  • Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen. Gemeinsamer Vortrag mit Katrin Kanzenbach (Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung) und Victoria Cienkowski (Otto-von-Guericke Universität Magdeburg) auf der wissenschaftlichen Tagung zur Eröffnung des Annelie-Wellensiek-Zentrums für inklusive Bildung an der PH Heidelberg. Heidelberg, 16. Oktober 2020

  • Teilnahme an einer von der Arbeiterwohlfahrt durchgeführten Podiumsdiskussion im Rahmen des Tages der Behinderung. Burg bei Magdeburg, 03. Dezember 2019
  • Welchen Veränderungen müssen sich WfbM in Zukunft stellen? Impulse durch UN-BRK und BTHG. Vortrag bei Werkstatträte Deutschland. Berlin, 27. September 2018

  • Das bestehende Teilhabesystem. Neue Impulse durch das BTHG. Impulsbeitrag auf der Konferenz: Inklusion: Wege in Gute Arbeit eine europäische Konferenz. Berlin, 03. September 2018

  • Peer Counseling als Beratung von Betroffenen für Betroffene. Vortrag auf der Klausurtagung des Caritasverbandes für die Diözese Augsburg e. V. in Wertach, 20. Juni 2018

  • Teilhabe am Arbeitsleben? Auswirkungen der Werkstattbeschäftigung. Vortrag auf der Fachtagung: „Exklusive Teilhabe am Arbeitsmakrt? Unterstützung durch Leichte Sprache?“ an der Universität Leipzig, 22. März 2018

  • Perspektiven von Werkstattbeschäftigten Auswirkungen der beruflichen Rehabilitation in Werkstätten für behinderte Menschen. Posterpräsentation auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium. Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung. „Rehabilitation bewegt!“ in München, 26. Februar 2018

  • Teilhabeforschung und Bundesteilhabegesetz Was kann die Forschung für die Praxis anbieten? Vortrag auf der Fortbildungsveranstaltung der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen „Das Bundesteilhabegesetz Was ist neu und was bedeuten die Neuerungen für die Beratung und Begutachtung“ in Göttingen, 18. Oktober 2017

  • Werkstatträte. Gemeinsamer Workshop mit Viviane Schachler (Hochschule Fulda) auf der Fachtagung: „Arbeit inklusiv gestalten“ in Berlin, 8. Mai 2017

  • Reformbedarf der WfbM? Rechtliche Entwicklungen und Perspektiven von Beschäftigten. Gemeinsamer Workshop mit John Barth (Werkstatträte Deutschland) auf der internationalen Fachtagung: „Das Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderungen Internationale Perspektiven.“ Gemeinsame Fachtagung des Forschungsverbundes für Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS) der Hochschule Fulda und der Universität Kassel, des International Center for Development and Decent Work (ICDD) und der DGUV Hochschule an der Universität Kassel, 9. März 2017

  • Participation in working life? Sheltered workshops from the perspective of handicapped employees. Vortrag auf dem 23. Rehabilitation World Congress in Edinburgh, 26. Oktober 2016

  • Partizipation am Arbeitsleben Werkstatträte. Gemeinsamer Workshop mit Viviane Schachler (Diakonie Neuendettelsau) und Günter Ritter (Hephata Werkstätten) auf der Fachtagung „Partizipation im Teilhaberecht“ an der Universität Kassel, 9. September 2016

  • Was wirkt wie? Aktueller Stand und erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung. Vortrag auf der Fachtagung „Rheinische Erfahrungen und internationale Perspektiven“ des Projektes Peer Counseling im Rheinland, mit Melanie Henkel und Gudrun Wansing in Köln, 18. November 2015

  • „Aber so schlecht wie die Leute immer sagen ist die Werkstatt gar nicht..." Was bewirkt die WfbM bei ihren Beschäftigten? Hochschulöffentlicher Vortrag an der Evangelischen Hochschule Darmstadt am Studienstandort Hephata, 29. April 2015

  • Gleiches Recht auf Arbeit!? Eingliederungshilfe für behinderte Menschen zwischen Exklusionsverwaltung und Inklusionsvermittlung. Beitrag mit Gudrun Wansing auf dem Workshop „Region und Inklusion“ an der Universität Hildesheim, 5. März 2015

  • Wie gelingt die Teilhabe an beruflicher Bildung und Arbeit bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen? Workshop auf der Fachtagung „UNbehindert teilhaben! Behindertenrechtskonvention für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen umsetzen“. Fachtagung der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen und dem Forschungsverbund Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS) der Hochschule Fulda und der Universität Kassel (AG Teilhabeforschung). Kassel, 17. November 2014

  • Teilhabe am Arbeitsleben? Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten. Vorstellung des Dissertationsprojektes und Diskussion von Ergebnissen bei der Software AG Stiftung in Darmstadt, 22. September 2014.

  • Teilhabe und Anerkennung als Erfolgskriterien für die berufliche Rehabilitation in Werkstätten für behinderte Menschen Ein Beitrag zur Teilhabeforschung. Vortrag auf dem 23. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium. Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung. Arbeit Gesundheit Rehabilitation. Karlsruhe, 12. März 2014

  • Teilhabe am Arbeitsleben? Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der Beschäftigten. Vorstellung und Diskussion erster Ergebnisse des Dissertationsprojektes im Institut Mensch Ethik Wissenschaft (IMEW). Berlin, 27. Februar 2014

  • Teilhabe und Inklusion Leitbegriffe der Behindertenhilfe? Vortrag beim Arbeitskreis der Sozialdienste an Zentren für Rückenmarkverletzte 8.-9. November 2012. Hess.-Lichtenau, 8. November 2012

  • Teilhabe am Arbeitsleben inklusive Strukturen und der ländliche Raum (?)! Vortrag bei den Schottener Sozialen Diensten. Mücke, 19. September 2012.

  • Teilhabe und Anerkennung durch WfbM-Beschäftigung? Möglichkeiten der Operationalisierung und methodischen Umsetzung. Vortrag auf dem Workshop des Forschungsverbund für Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS) der Hochschule Fulda und der Universität Kassel (AG Teilhabeforschung). Hofgeismar, 13. September 2012

  • WfbM-Nutzer/innen zwischen Teilhabe und Ausgrenzung. Vortrag in einer Arbeitsgruppe der 11. Fachtagung Teilhabe am Arbeitsleben, des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe. Neuss, 11. Juni 2012

  • Die ICF und ihre Relevanz im Praxisfeld. Vortrag auf dem Berater/innentag von DER PARITÄTISCHE Qualitäts-Netz Nordhessen (PariQNN). Kassel, 23. März 2012

  • Teilhabe durch Anerkennung Anerkennung durch Teilhabe. Vortrag in einer Arbeitsgruppe auf der 26. Internationalen Jahrestagung der Integrations-/Inklusionsforscher/-innen. Wartaweil am Ammersee, 1. März 2012

  • Teilhabe am Arbeitsleben? Die Werkstatt für behinderte Menschen aus Sicht der NutzerInnen. Vorstellung des Dissertationsprojektes auf der Jahrestagung der DIFG vom 10.-11. November 2011 in Kassel, 10. November 2011

  • Inklusion und ihre Rezeption im Kontext der Behindertenhilfe. Impulsreferat im Rahmen der Klausurtagung der bhvb in Hünfeld, 3. November 2011

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE)

  • Zentrum für Inklusionsforschung Berlin (ZfIB)

  • Aktionsbündnis Teilhabeforschung

  • Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft zur Förderung der Forschung für Menschen mit geistiger Behinderung (DIFGB)

  • Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR)

  • Ausschuss „Reha Forschung“ der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) und der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) (AG Teilhabeforschung

Lehrveranstaltungen

Letzte Änderung: 11.11.2020 - Ansprechpartner: Jun.-Prof. Dr. Mario Schreiner